Spiel für Spiel mit mehr als 200 Zuschauern

Seit dem 10. November ist der letztjährige Headcoach Andy Keller wieder im Amt und konnte in den drei Wochen bereits einiges bewegen. Nachdem in den ersten 10 Partien lediglich 7 Punkte geholt werden konnten, hat es unter Andy Keller für die 1. Liga Mannschaft in nur 4 Spielen bereits 7 Punkte gegeben. In einem Kurz-Interview hat er uns seinen aktuellen Eindruck und die wichtigsten anstehenden Arbeiten aufgezeigt:

Wie geht es dir Andy? Mir geht es super. Ich bin «back in business». Die Trainerarbeit war und ist für mich eine Herzensangelegenheit. Es macht grosse Freude mit Menschen gemeinsam etwas zu bewirken.

Wie ist dein aktueller Eindruck vom Team? Ich habe eine sehr verunsicherte Mannschaft angetroffen, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten teilweise verloren hatte. Der unerwartete Abgang und insbesondere der Führungsstil meines Vorgängers hat tiefe persönliche Spuren hinterlassen, die wir zuerst aufarbeiten mussten. Ich sehe jedoch viel Potenzial bei jedem Einzelnen und es benötigt jetzt Vertrauen, dass jeder Spieler die Rolle und Aufgabe, die er von mir erhält, auch mit viel Herzblut erfüllen kann. Das Wichtigste ist für mich, dass ich wieder lachende Gesichter und die Freude am Hockeyspiel sehe. Und das ist uns als Team bereits gelungen!

An was arbeitest du konkret mit dem Team? Vom ersten Tag an habe ich ihnen die Möglichkeit gegeben, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und in die des Kollektivs zu haben. Ich gebe eine klare Struktur im Training und für im Spiel vor. Die Abläufe üben wir intensiv. Dies gibt Sicherheit und ein grosses Vertrauen. In der Ritter-DNA war das Kämpfen immer ein wichtiger Bestandteil – dies gelingt jedoch nur mit klaren Strukturen, Freude und der entsprechenden Bereitschaft. Wir sind hier auf guten Wegen.

Welche Ziele hast du dir zusammen mit dem Team gesetzt? Wir nehmen Training für Training und Woche für Woche. Wir fokussieren uns auf das nächste Spiel und darauf entsprechende Punkte zu holen. Die Spieler sollen im hier und jetzt arbeiten – persönlich setze ich alles daran, dass wir den 8. Platz noch erreichen können. Wie ist es für dich, wieder bei den Rittern zu sein? Ich habe mich sehr gefreut, dass ich angefragt wurde. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung der vergangenen Jahre und der EHCB war für mich immer ein Verein, mit vielen engagierten Personen mit denen die Zusammenarbeit fägt. Die aktuelle Situation ist eine Challenge – genau das liebe ich. Die kurze Zeit zeigt bereits, dass meine Art mit dem Team zu arbeiten Früchte trägt und dass einiges möglich ist. Wir geben alles – arbeiten strukturiert und einfach. Toll wäre es jetzt noch, wenn wir die Zuschauerzahl von 200 knacken können. Das gibt dem Team noch einen weiteren Kick.

Wir danken Andy Keller für seinen Einsatz und wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg. Der EHCB freut sich über viele Besucher, wohlverdiente Punkte und spannende Spiele.

Vorstand EHC Burgdorf

Kontakte Verein

Sekretariat des EHC Burgdorf
Marketing
Sportchef Aktive
Sportchef Nachwuchs
Eventverantwortlicher
Verantwortlicher Finanzen
Spielplaner

Adresse localnet arena

Regionales Eissportzentrum Emme AG
Fabrikweg 15, 3400 Burgdorf, Mail